Langkieler versus Kurskieler bei Seegang

Langkieler versus Kurskieler bei Seegang - Halberg Rassy 352 mit gemäßigtem Langkiel

Halberg Rassy 352 mit gemäßigtem Langkiel

Moderne Yachten der namhaften großen Werten bieten mehrheitlich sehr guten Wohnkomfort, viel Platz an und unter Deck sowie Radsteuerung. Ein geteilter Lateralplan mit schlankem Kiel und Spatenruder ist ein weiteres Merkmal.

Das großzügige Platzangebot wird durch einen breiten und hochbordigen Rumpf erreicht. Yachten mit Langkiel bzw. gemäßigtem Langkiel sind schlanker und haben meist einen ausgeprägten V-Spant.

Immer wieder diskutieren Segler die Vor- und Nachteile der verschiedenen Bauformen.

Die Zeitschrift Yacht hat in der Ausgabe 25-26/2012 einen Vergleich mit 3 Yachten durchgeführt. Dabei schnitten die „Oldtimer“ im Hinblick auf Seeverhalten deutlich besser ab als eine moderne Konstruktion. Das Seeverhalten entscheidet maßgeblich darüber wie weich oder ruppig ein Rumpf in die Welle einsetzt und wie einfach bzw. anstrengend das Steuern bei mehr Wind und Welle sein kann.

Yacht TV hat zu diesem Vergleich ein sehenswertes Video veröffentlicht.

Ein weiteres schönes Video hat Bob Harrington auf YouTube veröffentlicht. Ein Holzklassiker mit Langkiel und eine Comfortina segeln bei ordentlich Wind auf der Ostsee.

Im Video von der SKU – Absegeltörn Nord 2017 – ist u.a. eine Dufour 382 bei 30 bis 40 Knoten achterlichem Wind zu sehen. Sehr schön zu sehen sind die Aktivitäten des Rudergängers die Yacht bei der achterlichen See auf Kurs zu halten.

Die oben abgebildete Halberg Rassy 352 mit gemäßigten Langkiel hatten wir bei unserem Gotland Törn und waren begeistert vom Geradeauslauf und dem weichen Einsetzen in der Welle.